Und sie bewegt sich doch …

AfD-10.05.15_02… soll Galileo Galilei beim Verlassen der Basilika gemurmelt haben, nachdem er vor der Inquisition widerrufen mußte, die kopernikanische Lehre verbreitet zu haben.
Er wollte sich seine Überzeugung nicht von besserwisserischen Kardinälen verbieten lassen.

Ebenso überzeugt war Thomas Jürgewitz von seiner Sache von Anfang an. Bei derBürgerschaftswahl in Bremen sind in Bremerhaven so viele formale Fehler gemacht worden und es kann nicht ausgeschlossen werden, daß nicht nur falsch gezählt wurde, sondern auch falsche Zuordnungen getroffen wurden.
Durch mangelnde Einweisungen bei wahlhelfenden Schülern sind vermutlich auch Fehler anderer Art aufgetreten.
Zum Überspringen der 5% Hürde fehlten dem Bremerhavener Kandidaten sage und schreibe 48 Stimmen.
Er beschloß nach Rücksprache mit dem Landesverband mit einer Klage gegen das Wahlergebnis vorzugehen.
Und obwohl ihm viele abrieten, legte er Einspruch ein und formulierte selbst den Widerspruch.
Das Oberverwaltungsgericht in Bremen fällte daraufhin ein Präzedenzurteil, in dem das erste Mal einer Partei erlaubt wurde selbst unter Aufsicht aus ausgewählten Wahlbeziken die Wahlzettel einzusehen und damit zu überprüfen.
Hier setzte er erhebliche Energie ein, die fehlenden Stimmen zu selektieren und nachweisen zu können. Aber das Zeitfenster für die Überprüfung war eng bemessen. Von den zum Überspringen der 5% Hürde notwendigen 48 fehlenden Stimmen sind in dieser Zeit von Jürgewitz 45 Stimmen gefunden und belegt worden.
Die restlichen drei Stimmen kamen dann zusammen aus der sich ergebenden Veränderung der Stimmenverhältnisse, und 5,0006% für die AfD in Bremerhaven konnten gemeldet werden.

Herzlichen Glückwunsch Thomas Jürgewitz zum Einzug in die Bürgerschaft.

Die SPD Kandidatin Petra Jäschke muß nun ihr Mandat abgeben. Sie hat allerdings ihrerseits angekündigt dagegen vorzugehen.

AfD Landesverband Bremen
22.12.2015